Was ist Philippus in Neuss?

Herzliche Einladung zum Gespräch



Ein wohlhabender Mann aus Äthiopien reist von Jerusalem

nach Gaza. Auf der Fahrt liest er in einer jüdischen Schriftrolle.

Da begegnet ihm der Diakon Philippus, ein Anhänger Jesu. „Verstehst Du, was Du liest?“ fragt der und hilft dem Fremden

zu begreifen, was die Schriftrolle erzählt. Eine ganz frühe Geschichte vom Lernen und Verstehen im Neuen Testament. „Philippus in Neuss“ ist eine Kooperation des Evangelischen Gemeindeverbandes in Neuss und der Philippus-Akademie des Evangelischen Kirchenkreises Gladbach-Neuss.

Wir möchten die Menschen in Neuss und darüber hinaus zweimal

im Jahr zu einer Veranstaltungsreihe einladen, die sich

theologisch fundiert mit bestimmten Themenschwerpunkten

auseinandersetzt.

 

In der Veranstaltungsreihe „Philippus im Gespräch“ werden wir ab jetzt aktuelle Themen aufgreifen und Menschen zu verschiedenen Kontexten miteinander ins Gespräch bringen. 

Im September geht es los. Superintendent Dietrich Denker trifft Samuel Akinlaja von der Neusser „Fridays for future“-Bewegung. Was hat Kirche der Jugendbewegung zu sagen?

Oder ist es umgekehrt?

Auch ansonsten bietet „Philippus in Neuss“ wieder eine Reihe spannender Veranstaltungen an. Der christlich-islamische Dialog wird weitergeführt und das Thema „friedensklima“ steht auf
dem Programm.

 

Seien Sie herzlich willkommen!

 

Dipl.-Pol. Martina Wasserloos-Strunk,

Leiterin der Philippus-Akademie